mehr über Motorsport auch im Forum:

http://www.talk-of-motorsport.de zu erreichen auch hier: http://www.talk-of-motorsport.com und auch hier
http://champcar.petra-kienast.de/forum

Euer Webmaster
Petra, 03. März 2008

       
 

  

Die Champ Car World Series ist Historie

Februar 2008:
Im Ferbruar 2008 trafen die Besitzer der CCWS Kevin Kalkhoven und Gerry Forsythe mit dem Besitzer der IRL Tony George eine Übereinkunft, die den Open Wheel Sport in den USA endlich wieder zu einer geschlossenen Serie macht, das heißt im Klartext: die Champ Car World Series schließt seine Pforten nach einem Abschlussrennen am 20. April 2008, das früher der Season Opener war: Long Beach
Dieses Rennen wird der Abschluss eines 12-jährigen "Kleinkrieges" zwischen der IRL und Champ Car sein. Wir erinnern uns, dass Tony George mit dem damaligen CART Management nicht einverstanden war und sich 1995 entschlossen hat, seine eigene Rennserie zu gründen: die IRL mit dem Indy 500 als Hauptrennen. Die Saison 1995 fuhr man noch zusammen, der letzte Champion, der aus dieser gemeinsamen damals noch CART Serie hervorging war Jacques Villeneuve.
Ab 1996 ging jede Serie ihre eigenen Wege in jeder Beziehung, was die Rennstrecken anging und auch die Fahrzeuge einschließlich der Motorenformel. Ich blieb bei der für mich viel spannenderen und abwechselungsreicheren CART Series, die später die Champ Car World Series wurde. Die Serie fuhr mit Turbolader Motoren und keinen Saugern, wie die IRL. Auch die Streckenvielfalt war einfach herausfordernder als damals bei der IRL, die nur Ovale fuhr.

Seit 1996 bis zum heutigen Tage (03.03.2008) habe ich kein Rennen versäumt aufzuzeichnen und mit dieser meiner Website für die Geschichte festzuhalten. Wie es aussieht, geht nun diese Ära für mich zu Ende ohne dass ich etwas daran ändern könnte. Wie alle Champ Car Fans bin ich traurig über diese Entwicklung, dass ausgerechnet die IRL die Oberhand behalten würde. Ich glaube anders kann man es nicht ausdrücken. Auf der anderen Seite aber sehe ich als Motorsportfan, der ich ja auch bin, keine bessere Lösung für den Open Wheel Sport in den USA. So wie es war - die Fans gespalten in 2 Lager, keine Sponsoren für die Teams, kaum Zuschauer bei beiden Serien (nur bei einigen wenigen Events waren es genug) weder an der Strecke noch am TV - so konnte es nicht weitergehen.

Die verbleibenden Teams und Fahrer sind frei in irgendeine andere Rennserie zu gehen oder in die IRL, in die Indy Racing League, der Indy Car Series. Viele "alte" Champ Car Teams haben sich entschlossen, dieses zu tun. Einige andere wiederum werden ihren Rennstall zusperren wie Gerry Forsythe z.B.


hier weitere News zu US Racing inklusive Nascar, Indycar etc.:

Motorsport-Total.com - Motorsport-Informationsdienst

Sebastien Bourdais schreibt 2007 Champ Car Geschichte: der 4. Titel in Folge



Sebastien Bourdais` spezielles Auto für den letzten Lauf: alle Sieg- und Polesticker wurden auf dem Auto aufgebracht von allen Rennen, die er in seiner Champ Car Zeit erworben hat, das Auto war fast zu klein ;-)

Würdiger kann sich niemand von den Champ Cars verabschieden: Sebastien Bourdais, Team Newman/Haas/Lanigan, gewinnt den letzten Lauf der Champ Car World Series 2007, nachdem er bereits im vorletzten Rennen seinen 4. Champ Car Titel in Folge - was einzigartig in der Geschichte der Champ Cars ist - sicher gestellt hatte. Ab 2008 nun schafft er endlich den lang ersehnten Einstieg in die F1. Sicherlich ist es schade ihn die Serie verlassen zu sehen, aber auf ihn wartet nun hoffentlich eine neue spannende Herausforderung in einem nicht gerade zu den Top Teams zählenden F1 Team. Ich jedenfalls wünsche ihm alles erdenklich gute und drücke ihm die Daumen.



4-fach Champion mit seinem Team Newman/Haas/Lanigan Racing: Sebastien Bourdais


Robert Doornbos, Niederlande

Robert Doornbos, Minardi Team USA, "schlug" bei den Champ Cars ein wie eine Bombe. Nicht nur, dass er menschlich ein guter Typ ist, er hat bewiesen, dass er ein richtiges Renntier ist und sich auch nicht davor scheute einen Sebastien Bourdais zu ärgern. Der inzwischen zu den Lieblingen zählende Neuling bei den Champ Cars wurde "Rookie of the Year", also bester Neuling im ersten Champ Car Jahr.



Robert Doornbos in seinem #14 Panoz DP01

alle Bilder: © 2007 Courtesy of the Champ Car World Series

mehr über Motorsport auch im Forum:

http://www.talk-of-motorsport.de zu erreichen auch hier:
http://www.talk-of-motorsport.com
und auch hier
http://champcar.petra-kienast.de/forum

Euer Webmaster
Petra, 03. März 2008


Mein Forum: http://www.talk-of-motorsport.de, auch andere Motorsportarten kommen nicht zu kurz
  


die nächsten Termine:

Saison 2008:

Abschiedsrennen der Champ Car World Series

20. April 2008: Long Beach, Kalifornien
 

  


und Champ Car:

Saison 2008:
N/A
 


und Champ Car:

Saison 2008:
N/A

 

Saison 2007 Fahrerwertung (14/14):

1. Sebastien Bourdais 364
2. Justin Wilson 281
3. Robert Doornbos 268
4. Will Power 262
5. Graham Rahal 243
6. Oriol Servia 237
7. Bruno Junqueira 233
8. Simon Pagenaud 232
9. Neel Jani 231
10.Alex Tagliani 205
  
Gesamtwertung 2007 nach Rennen 14/14:
 
2004 Fotogalerien:

quer durch die Saison 2004 von Long Beach bis Denver, 24.08.2004

Long Beach, 16.04.-18.04.2004

Sebring Tests, 24.03.-29.03.2004
  

 
NIE vergessen und haben einen Ehrenplatz in meinem Herzen:

 

Kurznachrichten: (hier  zu weiteren älteren Berichten)

diese Site wird gehostet von:
  

Wichtige  Hinweise:

zu Markenrechten:
Die benutzten Logos sind eingetragene Markenzeichen und gehören ihren rechtmäßigen Besitzern wie z.B. OWRS LLC., USA. Soweit wie möglich habe ich die Erlaubnis aller Beteiligten eingeholt und erhalten insbesondere von der Champ Car World Series,  Champcar Media, LAT USA, Autostock/ Ford Motor Company, USA und Eurosport, München. Sollten dennoch Probleme auftreten, bitte ich um Benachrichtigung.

| Impressum/Kontakt |
Petra Kienast, Deutschland, E-Mail: petra_plus_petra-kie.....de
Telemediengesetz hin und her, ich habe die Nase voll von Spam, Viren und Trojanern. Man kann die Adresse erkennen, wenn man sie mit der Domain vervollständigt

- © 1998-2017 Petra Kienast -